Rudern (Rowings) mit dem Sling Trainer

Das Rudern (engl. „rowing“) ist eine Grundübung für Dein Training mit dem Sling Trainer die eine breite Palette an Muskeln trainiert und leicht zu erlernen ist. Während beim echten Rudern Deine Beine ebenfalls trainiert werden, sind diese beim Rundern mit den Schlingen inaktiv.

Richtiges Rudern in den Schlingen

  1. Beim Rudern mit den Schlingen ist Dein Körper in der Ausgangsposition schräg nach hinten geneigt. Je näher Du an der Aufhängung bist, desto schwerer wird die Übung. Halte Dich mit den Händen fest.
  2. Dein Körper bildet eine gerade Linie. Die Beine, Oberkörper und der Hals sind also in einer Linie.
  3. Dein Bauch und Po sind angespannt.
  4. Deine Finger schauen zueinander, die Handgelenke sind in gerader Linie mit Deinen Unterarmen.
  5. Lass Dich nun langsam und geführt nach unten sinken und zieh im Anschluss die Arme von vorne nach hinten eng an deinem Körper entlang, bis die Hände wieder auf Brusthöhe sind.
  6. Die Schwierigkeit der Übung kannst Du variieren indem Du Deine Füße näher oder weiter weg von der Aufhängung setzt. Je näher die Aufhängung, desto schwerer wird die Übung.

Video Rowings mit dem Schlingentrainer

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Sigi zeigt euch die richtige Technik beim Rudern mit dem Sling Trainer

Zielmuskulatur beim Rowing in den Slings

  • Rautenmuskeln im oberen Rückenbereich zwischen den Schulterblättern (rhomboideus minor und major)
  • Breiter Rückenmuskel – musculus latissimus dorsi
  • Schultermuskel im hinteren Teil (musculus deltoideus pars clavicularis)

Vermeide bitte folgende Fehler

  • Vermeide es, das Becken hängen zu lassen. Der Körper sollte in einer Linie bleiben. Körperspannung ist gefragt!
  • Kontrollier Deine Bewegung! Lass Dich langsam nach hinten sinken und zieh Dich langsam und geführt nach vorne. Achte dabei, dass die Hauptarbeit aus Deinem Rücken, nicht aus dem Bizeps kommt.
  • Steiger die Schwierigkeit langsam. Du musst jederzeit in der Lage sein, Dein Gewicht sauber hochzuziehen ohne Deine Linie zu verlassen. Sollte dies zu schwer sein, so platziere Deine Füße weiter weg von der Aufhängung